Adela Liculescu

Adela Liculescu
Adela Liculescu, © Nancy Horowitz

Adela Liculescu, 1993 in Craiova/Rumänien geboren, begann ihre Klavierausbildung im Alter von vier Jahren. Sie erhielt ihren ersten Klavierunterricht am Musikgymnasium ihrer Geburtsstadt bei Mariana Ilie und Prof. Mihai Ungureanu und ergänzte ihre schulische Ausbildung durch die regelmäßige Teilnahme an Meisterkursen bei Walter Krafft und Csíky Boldizsár. Nach der Matura nahm sie 2012 das Studium im Konzertfach Klavier bei Prof. Martin Hughes an der mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien auf, welches sie 2019 mit Auszeichnung abschloss.

Adela Liculescu konnte zahlreiche internationale Klavierwettbewerbe für sich entscheiden: Ihr jüngster Erfolg ist der erste Preis beim Prix du Piano Bern, einem Wettbewerb, bei dem das Publikum über die Preisvergabe entscheidet. Im September 2017 gewann sie in weniger als zwei Wochen erste Preise in beiden bestehenden Brahms-Wettbewerben (Pörtschach, Österreich und Detmold, Deutschland). In Pörtschach wurde ihr zudem der Publikumspreis zuerkannt. Ebenfalls im Jahr 2017 gewann sie den Yamaha Musikpreis Österreich und erspielte sich in der Schweiz ein Stipendium der Thyll-Dürr-Stiftung. 2015 wurde ihr der erste Preis beim Bösendorfer-Wettbewerb in Wien verliehen – zu diesem Anlass spielte sie im Finale im Schlosstheater Schönbrunn unter der Leitung von Stefan Vladar Beethovens zweites Klavierkonzert.

Bei einer Vielzahl von solistischen Auftritten mit Orchestern, die zum Teil im Rundfunk und Fernsehen ihres Heimatlandes übertragen wurden, überzeugte die Pianistin mit Werken von Mozart, Beethoven, Chopin, Schumann, Rachmaninov, Tschaikowsky, Prokofiev und Liszt. Zu den Höhepunkten zählten dabei u.a. Auftritte mit dem Royal Chamber Orchestra of Romania unter der Leitung von Wojciech Rodek vor mehr als 3.000 Zuhörer*innen, mit dem Neuen Sinfonie-Orchester Berlin unter der Leitung von Raphael Haeger in der Philharmonie Berlin und mit der Rumänischen Sinfonietta unter der Leitung von Horia Andreescu im Rumänischen Athenaeum Bukarest. Im Jahr 2018 war sie als Solistin mit dem St. Petersburg Chamber Philharmonic Orchestra in der Philharmonie St. Petersburg zu hören.

Nachdem sie den Preis als bestplatzierte rumänische Pianistin im Internationalen George Enescu Wettbewerb Bukarest 2014 gewann, wurde sie 2015 als Solistin des International Jeunesses Musicales Conducting Competition Bucharest eingeladen und führte drei verschiedene Klavierkonzerte mit dem Philharmonischen Orchester Bukarest und den Finalist*innen des Dirigierwettbewerbs auf. Ihre Solorezitale begeisterten das Publikum in London (St Martin-in-the-Fields), München (Gasteig), Wien (Musikverein, Imperial, Bösendorfer-Saal im Mozart-Haus, Beethoven-Haus), Bukarest (Rumänisches Athenaeum, Museum George Enescu) und vielen anderen Konzerthallen Europas.

Einen besonderen Wert legt Adela Liculescu auf Kammermusik. Sie tritt regelmäßig im Duo mit dem Geiger Kirill Maximov auf und konzertierte in Ensembles mit Musiker*innen wie Alexander Sitkovetsky, Natalia Lomeiko, Barnabás Kelemen, Domenico Nordio, Diana Ketler, Mirabela Dina, Maxim Rysanov, Maria Kliegel, Julian Arp, Boris Andrianov, László Fenyö, Erich Oskar Huetter, Andrei Ioniță und Christine Hoock.

Im Jahr 2016 wurde sie bei einer Gala im Rumänischen Parlament Bukarest mit dem Preis Rumänische*r Student*in des Jahres in der Kategorie Kunst ausgezeichnet. Adela Liculescu ist Official Bösendorfer Artist.