Eröffnungskonzert: Marc Aurel Quartett


Freskensaal
20 €

Programm

Joseph Haydn: Streichquartett in G-Dur op. 77, Nr. 1, Hob. III:81 (1799), „Lobkowitz-Quartett Nr. 1“ / „Komplementier-Quartett“

  1. Allegro moderato
  2. Adagio
  3. Menuetto: Presto
  4. Finale: Presto

 

Anton Webern: 5 Sätze für Streichquartett op. 5 (1909)

  1. Heftig bewegt. Tempo I – Etwas ruhiger, Tempo II
  2. Sehr langsam
  3. Sehr bewegt
  4. Sehr langsam
  5. In zarter Bewegung

 

[Pause]

 

Ludwig van Beethoven: Streichquartett in a-Moll op. 132, Nr. 15 (1825)

  1. Assai sostenuto – Allegro 
  2. Allegro ma non tanto 
  3. Heiliger Dankgesang eines Genesenen an die Gottheit, in der lydischen Tonart. Molto adagio – neue Kraft fühlend. Andante – Molto adagio – Andante – Molto adagio. Mit innigster Empfindung.
  4. Alla Marcia, assai vivace – Più Allegro 
  5. Allegro appassionato – Presto

 

 

Marc Aurel Quartett 

Cristian Ruscior, Violine | Juan Pablo Parra Bedoya, Violine | Stephanie Drach, Viola | Tristan Feichtner, Violoncello 

 

Das Marc Aurel Quartett wurde 2018 an der mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien gegründet, an der die Musiker/innen bei Johannes Meissl (Artis Quartett) und Vida Vujic studieren. Das Ensemble kann bereits eine eindrucksvolle Liste deren bisheriger Konzertstätten vorzeigen: Musikverein Wien, Grafenegg, Radiokulturhaus Wien, Harmos Festival Porto, Gent Festival Belgien, Sommerfestival Thalhof in Reichenau an der Rax und den Swiss Chamber Concerts sowie weitere Bühnen und Festivals in Frankreich, Italien, Deutschland und Litauen. 

2018 und 2019 Jahre nahm das Marc Aurel Quartett an der "isa - Internationale Sommerakademie der mdw" teil, wo es mit dem Preis für die Zweite Wiener Schule (2018) sowie dem "Artis Quartett Preis" (2019) für das beste teilnehmende Streichquartett ausgezeichnet wurde. Im Oktober 2019 erhielt es den 2. Preis des „Concorso Internazionale di Musica da Camera – Massimiliano Antonelli“ in Latina, Italien und kooperierte im Sommer 2019 für ein Projekt mit dem "Max Reinhardt Seminar". 

Unterricht erhielt das Quartett als Gast bei der ECMA (European Chamber Music Academy) u.a. von Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett), Jan Talich (Talich Quartett) und Patrick Jüdt. Weitere Impulse gaben Günter Pichler (Alban Berg Quartett), Lawrence Dutton (Emerson Quartet), Tim Frederiksen (Danish String Quartet) sowie Heinz Holliger. Gilad Karni und Petr Prause zählen zu dessen Kammermusikpartnern. 

Benannt haben sich die vier Musiker/innen nach dem römischen Kaiser und Philosophen Marc Aurel, der die letzten Jahre seines Lebens in Vindobona (heutiges Wien) verbrachte.